Sonntag, 5. Februar 2012

Merchant Bar



Vergangene Woche lernte ich Mark kennen. Er betreibt seit vier Monaten die Merchant Bar in der Parnell Sreet. Mark kommt aus Tipperary, d.h. er faehrt sogut wie jeden Tag nach Ennis und wieder zurueck.

Als er mich fragte , ob ich Lust haette in seiner Bar zu spielen lehnte ich zuerst ab. Ich spiele keine Pubs mehr und ausserdem habe ich sowieso kein Auto. Doch er liess nicht locker, meinte er wuerde mich abholen und wieder Heim fahren. Letztendlich sagte ich dann doch zu. Das war Samstag vor einer Woche. Er wollte mich um 21.00 Uhr abholen. Da wusste ich noch nicht, dass er in Tipperary wohnt. Als er um 22.00 Uhr immer noch nicht da war und ich ihn mittlerweile drei Mal angerufen hatte dachte ich, das wird nix, schaltete mein Handy aus und ging nochmal raus zum Pferd.

Kurz vor halb Elf stand Mark vor der Tuer. Wir luden schnell mein Zeug ein, fuhren zum Pub und so gegen 23.30 Uhr fing ich an zu spielen. Bis 1.00 Uhr. In der Zwischenzeit war ueberhaupt nix los. Es sassen gerade Mal drei Leute an der Bar. Ab und zu kam jemand rein und verschwand dann wieder. Im grossen und ganzen: dead trousers!

Doch was soll ich sagen, die Merchant Bar hat was. Ein richtig toller Pub, mit einer guten Akustik. Nicht zu gross, nicht zu klein und die Preise sind auch ok. Ich kann meine Mucke voll aufdrehen, spiele mit Backingtracks und fuehl mich sauwohl. Die Leute moegen es.

Gestern spielte ich wieder dort. Diesmal waren etwas mehr Leute da, zumal wir auch ein paar von unseren Freunden bescheid gesagt hatten. Es war ein schoener Abend und Mark fragte, ob ich nicht heute wieder auftreten wollte. Natuerlich sagte ich zu. Ich liess mein Zeug einfach stehen und wir fuhren gut gelaunt nach Hause.

Die Pub-Szene in Irrland ist total im Arsch. Gerade bei uns hier laeuft ueberhaupt nichts mehr. Prominente Pubs wie Cruises, Knoxes oder Brandons gibt es zwar immer noch, die pfeifen jedoch alle aus dem letzten Loch. Der einzige Grund warum auch diese noch nicht dicht gemacht haben ist, dass die Betreiber reiche Leute sind.

Deshalb finde ich es Klasse, dass so jemand wie Mark versucht seinen Pub ueber Wasser zu halten. Ich habe ihm deshalb ein gutes Angebot gemacht, vorausgsetzt er laesst mich dort regelmaessig auftreten. Ich spiele ein bis zwei Mal die Woche fuer €50 pro Abend, bleibe dadurch auch in Form und er macht Werbung. Vielleicht kommen mehr Leute und das Ding wird sogar irgendwann Mal voll! Wen es so sein sollte, bekomme ich auch mehr Geld. Der Pub hat's auf jeden Fall verdient.

Also Leute, solltet ihr irgendwann in Ennis eintrudeln: come to the Merchants Bar down in Parnell Street (right beside the cinema)! See you there ...

Kommentare:

  1. 50 Euronen pro Abend, F & B included (Food & Beverages ... andere sagen auch Ficken & Bier) und dann auch noch Hol- und Bringdienst ... vielleicht auch noch Trinkgeld ? ... Mach es !!!

    AntwortenLöschen
  2. Natuerlich mache ich es! Aber weniger aus kommerziellen Gruenden ...

    AntwortenLöschen
  3. Verstehe, was ist schon Geld ? ;)

    AntwortenLöschen
  4. Naja, von $50 wird man nicht unbedingt "reich" ...

    AntwortenLöschen
  5. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Wenn ich von meinem Tagessatz die Aufwendungen für Fahrtkosten, Verpflegung, usw usf. abziehe ... dann bleibt da auch nicht mehr viel von übrig. Für mich sind 50 € viel Geld ... bin aber zugegebenermaßen auch geizig. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bekomme (oder soll ich sagen "bekam"?) zwischen €100-€150 pro gig. Bei groesseren Fahrtstrecken €200-€250. Fuer €50 haette ich mich frueher noch nicht Mal aus meinem Fernsehsessel bewegt. So aendern sich die Zeiten ...

    AntwortenLöschen
  7. ... Du hast die Groupies vergessen ...

    AntwortenLöschen
  8. Na komm ... die gehört doch eher in die Kategorie "Tom-Jones-Groupie". Aus jedem einzelnen der Schlüpfer, die bei seinen Konzerten auf die Bühne geworfen werden, könnten man ein 6-Personen-Zelt schneidern.

    AntwortenLöschen
  9. Hi, gut. Das wäre ja mal ein Grund, mit ein paar Freunden auf ein Bier rein zu schauen..
    Greetz from here (I dont say home)

    AntwortenLöschen
  10. Schaut rein! Greets from here ...

    AntwortenLöschen