Mittwoch, 28. Februar 2018

Sexismus-Vorwürfe gegen Joachim Gauck


Es wird immer doller. Zana Ramadani, Aktivistin der radikalfeministischen Gruppe Femen, die in der Öffentlichkeit mit nackten Brüsten gegen die Unterdrückung der Frau protestiert, berichtet von einem Verhalten Gaucks, das sie als unangenehm empfand. Zana Ramadani war eine von zahlreichen Integrationsexperten, die zu einem Treffen beim Bundespräsidenten geladen worden waren. Demnach soll der Bundespräsident sie gefragt haben, ob sie sich im Schloss auszuziehen gedenke. Im anschließenden Wortgeplänkel, in dem sie auf ihr kompliziertes Kleid hingewiesen habe, soll Gauck gesagt haben, er könne ihr notfalls helfen. Bei einem anschließenden Foto soll er sie umarmt und den Arm auf ihre Hüfte gelegt haben. Zana Ramadani ist Albanerin aus Mazedonien und lebt seit über 20 Jahren in Deutschland. In ihrem neuen Buch „Sexismus. Über Männer, Macht und Frauen“ berichtet sie darüber.

Tja, das kommt davon, wenn ein alter Sack einer Integrationsexpertin, die mit nackten Titten durch die Gegend läuft, an die Wäsche geht! Wie konnte er nur?! Ich an seiner Stelle hätte ihr einen Eimer mit eiskaltem Wasser verpasst, so'ne Art Ice Bucket Challenge für steife Nippel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen