Sonntag, 14. Juli 2013

Die letzten drei Wochen

Hitzewelle. Nach sieben Jahren endlich wieder Sommer! Thank God! Die Leute sind begeistert. Naja, nicht alle aber die meisten. "Es koennte so weitergehen" sagen viele. Ich stelle mir vor, wie das so waere. Mediteranes Klima in Irrland. So wie in Suedfrankreich und Spanien. Ein Ire meinte neulich, das wuerde dem Land einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung bringen. Touristen. Finde ich auch. Was denn sonst? Ist das Wetter so wie jetzt, geht hier im wahrsten Sinne die Sonne auf. Alles blueht, Natur und Menschen. Da koennte ich schon fast sagen, dass es mir gefaellt auf dieser Insel. Um so lustiger finde ich dann so Saetze wie: " Das schlechte Wetter in Irrland schuetzt uns vor ..." Aber keine Sorge, es wird nich so bleiben. Das schoene Wetter ist nur temporaer. Bald hat uns die Guelle wieder. Das ist kein pessimistisches Gequatsche, sondern die Realitaet. Muss man sich immer vor Augen halten.

An einem wunderschoenen Abend vor drei Wochen, kurz bevor es losging mit der heat wave, schauen wir gerade die Sopranos als ploetzlich wie aus dem Nichts Lizzie und Lua (zwei unserer Koeter) anfangen sich zu fetzen. Normalerweise lass ich sie es austragen, doch diesmal geh ich dazwischen, da sie fast das TV-Set runterreissen. Ich beuge mich also runter und greife mit meiner linken Hand nach Lizzie. Keine gute Idee. Sie dreht sich blitzschnell rum und beist mir in den linken Ringfinger! Das Blut faengt an zu spritzen, ich renne schreiend ins Bad und halte meine Hand unter den Wasserhahn. Dabei kann ich die Fingerkuppe fast vollstaendig abheben!

Mit dem Taxi fahre ich dann zum Shannon Doc, wo der Finger wieder mit Schnellkleber und Bandagen zusammengeflickt wird. Seitdem bin ich "beurlaubt". Morgen gehts endlich wieder auf die Gass. Der Finger ist fast vollstaendig verheilt, doch die Fingerkuppe ist taub. Da muss wohl ein Nerv beschaedigt worden sein. Hoffe, dass sich auch das mit der Zeit wieder gibt!

Als ob das noch nicht genug gewesen waere, passierte vor drei Tagen folgendes: wegen der Hitze haben wir alle unsere Fenster im Haus geoffnet. Lua liegt im Fernsehzimmer, oben im ersten Stock auf der Fensterbank und schaut raus. Das ist ihr Lieblingsplatz. Ich sitze unten im Wohnzimmer und Ella meint, sie geht gerade mal rueber zur Sarah. Als sie aus der Haustuer geht, folgen ihr Lizzie und Jamie. Ploetzlich tut es einen Schlag, als haette jemand einen Sack Zement aus dem Fenster geworfen! Und dann das Gejaule. Lua wollte hinterher, sprang dabei aus dem Fenster im ersten Stock und knallte unten auf den Beton vor die Haustuer! Ich renne raus und denke mir, das war's! Doch sie steht schon wieder, auf drei Beinen, das rechte Hinterbein ausgestreckt.

Unsere Nachbarin faehrt uns sofort zum Not(tier)arzt. Dort bekommt Lua Schmerzmittel verpasst. Es ist nichts gebrochen und es gibt auch keine inneren Blutungen. Nur die Hinterpfote ist verstaucht. Gestern war ich unten auf dem Feld (dort wo wir jeden Tag Gassi gehen) joggen. Lua rannte die meiste Zeit mit, auf drei Beinen! Zwischendurch ging sie mal schwimmen und musste sich dazu unter einem Zaun durchzwaengen. Dieser Hund ist absolut tough! Vor Jahren, als sie noch ein Welpe war, wurde sie von einem BMW ueberrollt, mit Vorder- und Hinterreifen. Etliche Knochen wurden dabei gebrochen und ich musste sie wochenlang durch die Gegend Tragen. Danach erholte sie sich, als waer nix gewesen!

Als Auftakt zu all dem gab es schon vor Wochen ein Ereignis, das ich jetzt im Nachhinein als schlechtes Omen werte. An einem Sonntag war ich mit dem Rudel (5 Hunde) unterwegs. Es ging drei Stunden lang ueber Felder, Wiesen und Wald durch die Countryside. Tiwa, ein Pittbull, ist kein Katzenfreund. Auf dem Rueckweg noch im Wald, nimmt sie ploetzlich eine Spur auf und rennt hinter eine Mauer. Als sie anfaengt zu jaulen, folgen ihr alle anderen Koeter und ich renne hinterher. Ich blicke ueber die Mauer und sehe ein Bild, das mich noch lange verfolgen wird: Tiwa hat eine Katze erwischt und Mika (der andere Pittbull) macht munter mit. Beide reissen an dem armen Vieh als gaebe es nix anderes auf der Welt! Ich springe schreiend ueber die Mauer und sie lassen auch sofort los. Doch es ist bereits zu spaet: das Rueckgrat der Katze ist gebrochen! Sie lebt zwar noch, liegt aber verrenkt und zuckend auf dem Waldboden. Es ist keine Wildkatze, sondern ein wunderschoen gepflegtes Haustier, das zur falschen Zeit am falschen Ort war. Ich lasse sie einfach liegen und gehe mit Traenen in den Augen weiter. Spaeter mache ich mir Vorwuerfe deswegen, doch ich konnte es einfach nicht ueber mich bringen sie von ihrem Elend zu erloesen.

Wochen spaeter, kehre ich an den Ot zurueck aber natuerlcih fehlt von der Katze jede Spur. Life is better with a dog. But sometimes it's not, you know ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten